20 jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür gefeiert           14.09.2014

Ein Blick hinter die Kulissen beim Kulturschupp`n

Großer Andrang herrschte beim Tag der offenen Tür  

Mühldorf – Rund   250 Besucher konnte der Mühldorfer Kulturschupp`n bei seinem Tag der   offenen Tür begrüßen, bei dem auch das 20-jährige Bestehen gefeiert   wurde. Bei den stündlich abgehaltenen Führungen durch das zum Theater   umgestaltete ehemalige Finsterbuschgebäude konnten dabei die Gäste einen   Blick hinter die Kulissen werfen. Zu bestaunen gab es dabei den   reichhaltigen Requisitenfundus, oder auch die verschiedenen Kulissen   ehemaliger Theaterstücke die der Kulturschupp`n bereits auf die Bühne   brachte. Dabei wurde auch der immense Arbeitsaufwand erläutert, der   aufgebracht wurde, um die Brandschutzanlage zu installieren, und das   Werksgebäude in eine intakte Bühne mit Zuschauerrange zu verwandeln. Die   kleinen Besucher konnten sich an dem Tag der offenen Tür an kunstvollen  Kinderschminken erfreuen oder aber auch bei einer kleinen Fahrt in der  Lokomotive „Emma“ aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“.  Eindrucksvoll und großer Beliebtheit erfreute sich ein Zusammenschnitt  aller bisher aufgeführten Stücke, angefangen von „Anatevka“ über „Aenus“  bis hin zu „Die Hartgassenbande“. Fehlen durfte dabei auch nicht kleine  Theatereinlagen wie das Erwachen der Requisiten im Stile der „Hochzeit  des Figaro“ oder der Karl Valentin Einakter „Der Theaterbesuch“,  dargeboten von Claus Köhler und Gabi Stolz.

Gleich zu Beginn lobte  Bürgermeister Günther Knoblauch die Arbeit des Kulturschupp`ns der mit  seinen Aufführungen wie „Die Mühldorfer Hex“ oder „Samma bayrisch –  samma glücklich“ Mühldorfer Zeitgeschichte aufleben lässt und einen  enormen Beitrag leistet zum kulturellen Leben in Mühldorf. Dem schloss  sich Landrat Georg Huber an, wie auch Bezirksspielleiter Werner Hanft,  der auch Ehrungen aussprechen konnte. Dabei erhielten Peter Mundweil,  Christiane Haselbeck, Gertrud Strober, Marille Bernhart und Sepp  Bernhart eine Urkunde für 20-jährige Mitgliedschaft. Außerdem gab es  eine Anerkennung für die Gründungsmitglieder Gabi Gisnapp, Marille und  Sepp Bernhart.