2000 - Veranstaltungen


Don Quixote


Miguel de Cervantes Saavedra

Der Lebensweg des Miguel de Cervantes ist nur spärlich dokumentiert. Wahrscheinlich wurde er Ende September 1547 als Sohn einer stolzen, aber verarmten Familie in Alcalá de Henares geboren. 1571 wurde er in der Schlacht von Lepanto an der linken Hand verstümmelt, blieb aber Soldat und nahm zwei Jahre später am tunesischen Feldzug teil. Auf der Rückreise geriet er in Gefangenschaft algerischer Piraten und wurde fünf Jahre später freigekauft. Er schlug sich als Proviantkommissar und Steuereintreiber durch und wurde 1597 wegen diverser "Angriffe gegen seiner Majestät Allerheiligste Katholische Kirche" exkommuniziert und entging knapp der Todesstrafe. Schulden und Zusammenbruch einer Bank, der er amtliche Gelder anvertraut hatte, brachten ihn weiter für fünf Jahre in Gefängnis. 1598 machte sich Cervantes an die Niederschrift des Don Quixote. Band 1 erschien 1605 und brachte ihm bescheidenen Ruhm. 1615, kurz vor seinem Tod, erschein der zweite Teil seines Meisterwerkes. Als gebrochener Mann starb Cervantes am 23. April 1616 in Madrid. Seine Grabstätte ist unbekannt.